aktuelles

5. März - 14. Mai - Michael Rippl im Haus Hünenburg

Abb. „Am Meer“, 2014, 60 x 60 cm
Abb. „Am Meer“, 2014, 60 x 60 cm

Michael Rippl

Material und Bedeutung

5.3. - 14.5.2017

 

Michael Rippl beschäftigt sich seit den späten 1980er Jahren mit dem Fotomaterial Polaroid. Er fordert uns immer wieder zu neuen Fragen heraus, indem er die Grenzen der Fotografie mit der ganzen Bandbreite an Techniken und mannigfaltigen Manipulationsmöglichkeiten auflöst. Die verzögerte Aushärtung der Entwickleremulsion nach dem Auswurf des Fotos aus der Kamera nutzt er für manuelle Bearbeitungstechniken, wie Verreiben, Verschieben, Frottagieren und Konturieren. Diese bewusst herbeigeführten Manipulationen führen in eine weitere Ebene, die Abstraktion. Er stellt damit zugleich eine Parallele zur Malerei her. Seine Motive basieren auf zufälligen Schnappschüssen, fotografierten- oder gedruckten Vorlagen sowie abgelichteten Fernsehbildern.

 

Die Ausstellung ist bis zum 14. Mai 2017 immer sonntags von 14 -17 Uhr geöffnet.

Der Künstler wird am 26. März und am 23. April anwesend sein und zu seinen Bilder Auskunft geben.