archiv kunstreisen ab 2018


17. + 18. Mai 2019

Leipzig

Die Spinnerei | Grassi Museum | Stadtführung | MdBK (Yoko Ono) 

Unsere Kunstfahrt nach Leipzig startet in der ehemaligen Baumwollspinnerei. Heute eine wahre Künstlerkolonie, die viele Schätze von Künstlern der "Neuen Leipziger Schule" birgt. Wir werden durch ehemalige Fabrikhallen geführt mit großen Ausstellungsflächen junger engagierter Kreativer. Galerien wie Eigen + ART, auch in Berlin zu finden sowie weitere Galerien warten auf Publikum. Auch Neo Rauch hat auf diesem Gelände sein Atelier. Das Team der „Versorger“ verwöhnt uns im verwunschenen Garten, denn das Wetter spielt an diesem Mai-Wochenende grandios mit.

 

Pünktlich starten wir mit unserem Bus zum Aufbruch, denn wir wollen in Leipzigs Stadtmitte fahren und eine Motette in der St. Thomaskirche hören, immer samstags um 15:00 Uhr. Wir genießen die Stille und den Chorgesang der jungen Thomaner.

Nach dem Einchecken in unserem neu erbauten Hotel in der ehemaligen Leipzig Post, nahe dem Leipziger Bahnhof spazieren wir in das grandiose Grassi Museum für angewandte Kunst, sogleich zu Fuß erreichbar.

 

Die begrünten Innenhöfe bieten Ruhe und Entspannung im Herzen der Stadt. Die Zeit ist zu knapp um alle drei Museen, die hier untergebracht sind zu erkunden. Die engagierten Guides helfen dabei, im Bauhausjubiläumsjahr die wichtigsten Exponate zu finden, in den Kontext zu den Schaffensjahren der Künstler und der Schule des Bauhauses zu bringen. Wir sind überwältigt, nicht nur von 18 Josef Albers-Fenstern, gleichermaßen auch von den Werken der sächsischen Bauhäusler und prägenden Meistern wie Kandinsky, Klee und weiteren bekannten Namen. Hier im Grassi-Museum spürt man Stolz, denn zur alten Messestadt Leipzig und zum Grassimuseum hat die Avantgarde-Schmiede Bauhaus bereits frühzeitig Kontakte unterhalten.

 

 

Der Auerbach-Keller ist am Abend Pflicht. Mitten im Gewölbe genießen wir das Abendessen, das Bier und den Wein und nehmen den jungen Goethe in einem großformatigen Wandgemälde wahr. Goethe, der hier zu seiner Faustdichtung angeregt wird:

Wahrhaftig, Du hast Recht

Mein Leipzig lob` ich mir.

Es ist ein Klein Paris und

Bildet seine Leute

 

Unsere Leipziger Stadtführerinnen holen uns am nächsten Morgen in unserem Hotel ab, in dem wir zuvor einen grandiosen Ausblick auf Leipzig-Region genommen haben. In 90 Minuten leiten die Guides uns durch die wunderbare Altstadt von Leipzig mit ihren typischen Passagen und versteckten Durchgängen und all den historischen Gebäuden. Vor der Nikolaikirche nehmen wir die weiß-rosa-farbene Säule mit grünen Palmenwedeln im Besonderen wahr, ein Zeichen der Friedlichen Revolution im Herbst 1989.

Im Herzen der Stadt Leipzig schließt sich das Museum der Bildenden Künste an. In spektakulärer Architektur zeigt das MdbK Werke vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart und wir kommen nicht vorbei an der aktuellen und umfangreichsten Werkschau in Deutschland „PEACE IS POWER“ von der mittlerweile 86-jährigen YOKO ONO.

Die vielseitige Kunstfahrt nach Leipzig hat sich so sehr gelohnt und wir Achimer Kunstfreunde kommen bestimmt wieder nach Leipzig!

Bärbel Klara van Weert



11. April 2019

ART COLOGNE in Köln  & Max Ernst Museum in Brühl

Unser Kunstausflug zur diesjährigen ART COLOGNE (Gründungsdatum 1967) ist ein absolutes Novum. Gerne lassen wir uns im Rahmen einer VIP-Führung in diese Messe einweisen, denn die meisten von uns sind (noch) nicht parkettsichere Kunstliebhaber außerordentlicher Editionen, auch sind wir nicht erfahrene Sammler. Die Angebote reichen von moderner und zeitgenössischer Kunst zu Arbeiten auf Papier, Fotografien, Plastiken und Objekten sowie Grafiken. Erstaunlich: Der Kunstmarkt hat sich 2019 verkleinert, haben wir doch so viele Eindrücke schon aufgenommen, noch mehr? Der Kult um Aura und Unikate umgibt uns. Auf zwei großflächigen Etagen des Kölner Messegeländes nehmen wir die prächtig hergerichteten Kojen der uns zugewandten Galeristen aus aller Welt wahr und bauen allmählich unsere Schwellenängste ab. Na klar - Kunstmessen sind zum Handeln da! Wir schlendern und können uns nicht satt sehen. Wir besuchen die renommierte „Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin“, freuen uns, dass der ADKV (Allgemeine Deutsche Verband der Kunstvereine) uns eine Übersicht schenkt und, gleich in der Koje nebenan, uns der Kölner Kunstverein für den Abend zu einem Event in Köln einlädt. Kaufen tun wir denn noch nicht, vielleicht im nächsten Jahr?

Eigentlich tut die Pause gut! Wir fahren mit der S-Bahn vom Kölner Hauptbahnhof in Richtung Bonn nach Brühl. Eine ganz andere Welt liegt vor uns, als wir in Brühl ankommen, der Stadt, in der Max Ernst geboren wurde. Das 2005 erbaute Max Ernst-Museum liegt inmitten von Grün in einem klassizistischen Gebäudekomplex einer architektonischen Verbindung von Jung und Alt. Eine Führung durch die Sammlung erwartet uns, welche rund siebzig Schaffensjahre dieses außerordentlichen Künstlers umfasst. Auch sehen wir hier die erste Einzelausstellung der portugiesischen Künstler Joana Vasconcelos in einem Museum in Deutschland: Objekte und Installationen aus den letzten 20 Jahren. Ein Spaziergang in der Abendsonne durch den Park Schloss Augustusburg (Weltkulturerbe) rundet diesen eindrucksvollen Tag ab. 

Text: Bärbel van Weert-Frerick



17. + 18. November 2018

Kunstfahrt nach Leuwaarden

Wir im KVA e.V. haben ganz neue Entdeckungen in der Kunstszene machen können!!! Niederlande offen, jung, mutig und herzerfrischend lebendig!

 

Hier in der Kulturhauptstadt wurde das Museum für die Sprachen der Welt geöffnet. Es steht direkt auf dem Marktplatz, wo auch der schiefe Oldehove zu sehen ist, der der Treffpunkt für die TourGuides ist. Außerdem gibt es tolle Flashmops auf den Fotostellwänden zu sehen.

Und hier schöne Impressionen der Grachten, die sich querbeet durch Leeuwarden ziehen.
Eine Gruppe unserer Reiseteilnehmer lässt sich vor dem Nebelbrunnen mit zwei riesengroßen Köpfen fotografieren; sie alles posieren vor einem der einzigartigen Brunnen, die von 11 Künstlern aus aller Welt ganz nahe dem Stadtzentrum entworfen wurde.

Und da gibt es noch die nachgestellte ESCHER Illusion – mitten auf dem Gehweg gezeichnet. M.C. Escher, der bedeutende und allseits bekannte niederländische Grafiker und Künstler, in Leeuwarden geboren!

Hier ein wie selbstverständlich zwischen den Häusern integriertes Graffiti: Ein Baby auf dem Glücksrad geboren.

Das großartige Friesmuseum - mit der wunderschönen Architektur von außen - und das einzigartige Keramikmuseum „Princessehof“ bergen wunderbare Schätze, u.a. das Blau des Delfter Porzellans.

Dann noch: Karneval auf Friesisch - Sinter Klaas in Leeuwarden.

Und zu guter Letzt erscheinen die Reisebegleiter Bärbel und Winfried auf dem Bild.

Text: Bärbel van Weert-Frerick



4. + 5. April 2018

Kunstfahrt nach Essen

 

Museum Folkwang und Zeche Zollverein



12. Januar 2018

Kunstreise nach Bremerhaven

Im Bremerhavener Kubus voller Kunst haben wir in dieser
Sammlungspräsentation außergewöhnliche Skulpturen,
moderne Malerei und Fotografien aus den umliegenden renommierten Museen im Nordwesten bestaunen und begutachten können.
In zwei Räumen des Kunstmuseums Bremerhaven gehörten ebenfalls mehrere Zeichnungen und zeitgenössische Papierarbeiten von verschiedenen Künstlern dazu.
Auch wenn es windig und winterlich war hat sich diese Kunstreise gelohnt.
Nach einer genüsslichen Pause im
überdachten Mediterraneo haben die umliegenden Erlebnismuseen noch für einen schönen Aufenthalt gesorgt.

 

Weitere ausgewählte Werke der Gegenwartskunst, die in ihrer Vielfalt von uns mit allen Sinnen erlebt werden konnten, wurden von der Kunsthalle Wilhelmshaven, dem Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte Oldenburg, der Städtischen Galerie Delmenhorst, dem Gerhard-Marks-Haus und der Kunsthalle Bremen sowie der Städtischen Galerie Bremen, darüber hinaus dem Museum gegenstandsfreier Kunst in Otterndorf dem Kunstmuseum Bremerhaven in einer Gruppenausstellung zur Verfügung gestellt.

Hier nach dem Rundgang durch die Ausstellung ZEITGENÖSSISCH „NORDWEST“.
Gruppenbild vor dem Kunstmuseum Bremerhaven.

Herr Dr. Kai Kähler, Vorsitzender des Kunstvereins Bremerhaven führt durch diese prächtige Werkschau und drei Etagen.
Hier erklärt Herr Kähler das Werk von Sonja Alhäuser „"Frischer Fasan, 2010"“, das aus der Sammlung Galerie Delmenhorst stammt.

Raum mit dem Titel „"Durchbruch durch Schwäche"“ von der Künstlerin Alicja Kwade.