rückblicke

Welttheater auch bei uns

Bärbel van Weert-Frerick mit Dr. Detlef Stein
Bärbel van Weert-Frerick mit Dr. Detlef Stein

Vortrag und Führung mit Dr. Detlef Stein

 

Anlässlich der Ausstellung in der Kunsthalle Bremen „Max Beckmann – Welttheater“ bietet der Kunstverein Achim e.V. zusammen mit dem Bremer Kunstwissenschaftler Dr. Detlef Stein sowohl einen einführenden Vortrag als auch zwei Führungen jeweils im November 2017 und Januar 2018 an.

 

Der Vortrag findet am Mittwoch, den 8. November 2017 um 19:30 Uhr im Blauen Saal im KASCH, Kulturhaus Alter Schützenhof, Bergstraße 2, 28832 Achim statt. Der Eintritt beträgt 10,- € an der Abendkasse. Es ist keine Voranmeldung nötig.

 

Die erste Führung wird am Dienstag, den 21. November um 15 Uhr angeboten, die zweite Führung im Januar am Donnerstag, 18.1 2018. Die maximale Teilnehmerzahl pro Führung beträgt 20 Personen.

 

Informationen zu den Kosten und Anmeldung erhalten Sie bei Ina Rowohlt Tel. 04202-988478.

Vortrag: Im Meer von Bildern

„Im Meer von Bildern. Was macht ein gutes Foto aus?“
Vortrag mit Dr. Alessandra Nappo, Sprengel Museum Hannover

 

Wann ist ein Foto Kunst? Nach welchen Kriterien kann ein Foto als künstlerische Fotografie bezeichnet werden? Beispiele von zeitgenössischen Fotokünstlern wurden anschaulich unter diesem Aspekt von Frau Nappo erläutert, beispielsweise Werke von Cindy Sherman, Wolfgang Tillmanns, Thomas Ruff, Andreas Gursky, Annie Leibovitz etc.. Es waren vielen interessierte Zuhörer gekommen, so dass der Vortragsraum des Hauses Hünenburg schon fast zu klein war, die anschließend auch noch ihre Fragen diskutieren konnten.

 

Ausstellung im KASCH: Unvollendete Vergangenheit

Manfred Kirschner & Kornelia Kirschner-Lies

"Unvollendete Vergangenheit", KASCH

 

Collagen von Manfred Kirschner

Fotografien von Kornelia Kirschner-Lies

24. Sept. - 22. Dez. 2017

 

Ausstellung in Kooperation mit dem Kulturhaus Alter Schützenhof, Achim


3.9 - 30.9.2017 Jeanne Fredac 'Verlassene Orte'

Berlin Rhapsodie, 2010, 110 x 110 cm
Berlin Rhapsodie, 2010, 110 x 110 cm

JEANNE FREDAC

Verlassene Orte

 

03. bis 27. September 2017 im Rathaus Achim

 

Eröffnung: Sonntag, 03. September 2017, 11:30 Uhr
Laudatio: Simone Ewald

 

Geöffnet: Mo + Mi 8:00-15:00, Di + Do 8:00-18:00, Fr 8:00-13:00, Sa 9:00-12:00 Uhr

 

Jeanne Fredac zeigt uns in ihren Fotografien verlassene Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint. Sie enthüllt die Anmut verlassener Gebäude und stillgelegter Fabriken. (...)

 

mehr lesen

documenta 14

Wir haben diese Reise sehr genossen: Gut organisiert, interessante Begegnungen mit Kunst im Stadtgebiet Kassels und Führungen, die uns begeistert haben.

Mehr Bilder seht ihr hier...

6.8. - 15.10.17 Katharina Leinweber 'Lichtblicke und Schattenfugen'

Tern Swing, 2016, 17,5 x 17,5 cm, m.R. 40 x 40 cm
Tern Swing, 2016, 17,5 x 17,5 cm, m.R. 40 x 40 cm

KATHARINA LEINWEBER

Lichtblicke und Schattenfugen


Ausstellung vom 06.08. bis 15.10.2017
Haus Hünenburg, Schwedenschanze 39, 28832 Achim

geöffnet sonntags 14 - 17 Uhr

 

Führung & Gespräch mit der Künstlerin:
Sonntag, 27.08.2017 um 15 Uhr


Katharina Leinweber ist eine Allrounderin der künstlerischen Fotografie, die jedoch die digitale Bildbearbeitung meidet.

mehr lesen

2. Juli - Künstlergespräch mit Caspar Sessler

Caspar Sessler
Caspar Sessler

Am Sonntag, den 2. Juli ist der Fotokünstler Caspar Sessler im Haus Hünenburg anwesend.

Wenn Sie schon immer gerne Genaueres über die Art und Weise erfahren möchten, wie der Künstler seine ungewöhnlichen Collagen aus historischen und neuen Stadt-Ansichten erarbeitet, und welche Aspekte er dabei verfolgt, dann sind Sie an diesem Sonntag herzlich eingeladen, ihre Fragen zu stellen.

Von 15 - 16 Uhr steht der Künstler für ein Gespräch zur Verfügung.

Ausstellung im Rathaus Achim 18.6. - 3.8.2016

SOMMER IN AUSSICHT – Ausstellung der Erwachsenen-Kurse der Kunstschule im Rathaus Achim

Vom 18.06. – 03.08.2017

Vernissage am Sonntag, 18.06. um 11:30 Uhr
im Rathaus Achim, Obernstraße 38
Begrüßung durch die 2. Vorsitzende Heike Schulz

 

Die Ausstellung läuft bis zum 03. August 2017 und kann zu den allgemeinen Öffnungzeiten des Rathauses besichtigt werden.


mehr lesen

kunstschulen bewegen!

Landesweiter Kunstschultag in Niedersachsen am 10. + 11. Juni.

Wir waren mit dabei und haben mit unserer Aktion am Samstag, den 10.6. auf dem Achimer Marktplatz nicht nur die Gemüter bewegt ...

mehr lesen

Herbergstraßenfest 2017

Die Kunstschule des Kunstvereins war beim diesjährigen Herbergstraßenfest mit zwei bunten Aktionen vertreten: Mary Hagen ließ Kinder allen Alters die Farben auf eine große Leinwand bringen, und Marion Kienzle zeigte, wie man mit Stoffdruck experiementieren kann.

Das Wetter blieb zum Glück trocken und es war nicht zu kalt, aber etwas mehr Besucher wären auf dem Fest willkommen gewesen.

mehr lesen

21. Mai - 30. Juni Caspar Sessler im Haus Hünenburg

Abb. „Bahnhof Achim“, 2017
Abb. „Bahnhof Achim“, 2017

Caspar Sessler

Vorwärts immer

21.5. - 30.7.2017

 

Eröffnung am Sonntag, 21. Mai um 11.30 Uhr,

Haus Hünenburg, Achim, Schwedenschanze 39

Einführung: Ingo Claus, Kurator Neues Museum Weserburg Bremen

 

Eindrücke von der Vernissage

 

Caspar Sesslers Bandbreite der Fotografie ist sehr groß. Im Haus Hünenburg werden freie Arbeiten des Bremer Künstlers sowie Teile seiner fotografischen Collageserie „present perfect“ zu sehen sein.

 

In ihr setzt Caspar Sessler Berliner und Bremer Ansichten über einen großen Zeitraum in Szene. Speziell für diese Ausstellung hat sich der Künstler im Auftrag des Kunstvereins mit der Geschichtswerkstatt Achim e.V. in Verbindung gesetzt und aus deren großem Fundus historische Fotos aus Achim ausgewählt. Diesen Archivbildern stellt er die heutige Ansicht Achimer Orte gegenüber, indem er beide Motive zu einem Bild zusammenfügt. So erlebt der Betrachter den Wandel innerhalb von Jahrzehnten auf verblüffende Weise. Historisches und Neues ergeben ein eindrucksvolles Ganzes. Der Bremer Fotograf versucht dabei immer genau den Winkel für seine Aufnahmen zu finden, die dem Archivbild zugrunde liegen. Das führt zu erkennbaren Schnittstellen. Das Zusammenfügen geschieht dabei nicht durch ein digitales Bildbearbeitungsprogramm, sondern in feiner Handarbeit.

Diese so entstandenen Collagen vergegenwärtigen eine zeitliche Kontinuität, die trotz der teilweise vollkommenen Umwandlung der Orte bewusst bleibt. Der Künstler macht auf diese Weise Spuren der Veränderung sichtbar, die sonst im besten Fall zu ahnen sind.

 

„Fotografie ist eine Zeitmaschine. Natürlich ins Gestern, aber auch ins Morgen. Das untersuche ich sowohl in eigeninitiierten Projekten als auch im Kundenauftrag. Visionen in Bilder zu übersetzen ist meine Leidenschaft.“ (Caspar Sessler)

 

Die Ausstellung ist bis zum 30. Juli 2017 immer sonntags von 14 -17 Uhr geöffnet.

 

 

0 Kommentare

Abschluss-Ausstellung der Bildhauer

Zum Abschluss der Bildhauerkurses von Walter Peter haben die Teilnehmer eine gemeinsame Präsentation in der KunstWerkstatt zusammengestellt. Und obwohl das Thema des Kurses "Leerräume" viele Teilnehmer anfangs etwas ratlos gemacht hat, so sprechen die Ergebnisse doch eine andere ausdrucksvolle Sprache.

Vortrag im KASCH

Fotografie und ihr Verhältnis zur Malerei

zum Auftakt der Ausstellungsthemas für 2017 "Zeitspiegel -Sichtweisen aktueller Fotokunst"

Vortrag mit Dr. Detlef Stein

KASCH am Mi., 15. Februar, 19:30 Uhr,
Eintritt 10 €

Fotografie und ihr Verhältnis zur Malerei: „Was oft nur als Rivalität begriffen wurde, verdient eine genauere Betrachtung. Der Vortrag stellt Beispiele aus einem Jahrhundert Kunstgeschichte vor“.


5. März - 14. Mai - Michael Rippl im Haus Hünenburg

Abb. „Am Meer“, 2014, 60 x 60 cm
Abb. „Am Meer“, 2014, 60 x 60 cm

Michael Rippl

Material und Bedeutung

5.3. - 14.5.2017

 

Michael Rippl beschäftigt sich seit den späten 1980er Jahren mit dem Fotomaterial Polaroid. Er fordert uns immer wieder zu neuen Fragen heraus, indem er die Grenzen der Fotografie mit der ganzen Bandbreite an Techniken und mannigfaltigen Manipulationsmöglichkeiten auflöst. Die verzögerte Aushärtung der Entwickleremulsion nach dem Auswurf des Fotos aus der Kamera nutzt er für manuelle Bearbeitungstechniken, wie Verreiben, Verschieben, Frottagieren und Konturieren. Diese bewusst herbeigeführten Manipulationen führen in eine weitere Ebene, die Abstraktion. Er stellt damit zugleich eine Parallele zur Malerei her. Seine Motive basieren auf zufälligen Schnappschüssen, fotografierten- oder gedruckten Vorlagen sowie abgelichteten Fernsehbildern.

 

Die Ausstellung ist bis zum 14. Mai 2017 immer sonntags von 14 -17 Uhr geöffnet.

Der Künstler wird am 26. März und am 23. April anwesend sein und zu seinen Bilder Auskunft geben.

Führung mit Dr. Detlef Stein

Emil Nolde trifft Paula Modersohn-Becker

mehr lesen